Oft dient ein Training dazu, gewisse Muskelpartien speziell zu beanspruchen und sie aufzubauen. Sie wollen also etwas an Stärke und Ausdauer in einem bestimmten Bereich oder am ganzen Körper dazu gewinnen? Dies ist ein nobles Ziel, jedoch sollte der entsprechende Weg gut überlegt sein. Schließlich wollen Sie sich selbst und Ihren Körper nicht überanstrengen und Schritt für Schritt Ihrem Ziel näherkommen. Das sollte auch gerade für den Muskelaufbau gelten, denn nicht immer hilft es, stur eine Übung mehrere Male hintereinander auszuführen. Viele Faktoren spielen beim Aufbau Ihrer Muskeln eine Rolle und wenn Sie Ihr Ziel wirklich erreichen wollen, sollten Sie jene auch berücksichtigen.

Übungen, die zu Ihnen passen

Natürlich kommt es zu Beginn ein wenig auf Ihre Ausgangssituation an. Beispielsweise wäre es möglich, dass Sie Ihre Beine ein wenig trainieren möchten. Joggen hilft hier auf jeden Fall auch im Bereich des Muskelaufbaus. Jedoch sollten Sie sich nicht überschätzen und schon von Anfang an direkt eine lange Route wählen. Hier ist es wichtig, sich selbst und den eigenen Laufstil kennenzulernen und somit die Fähigkeiten einzuschätzen. Mit der Zeit verbessern Sie sich, denn Ihre Muskeln gewöhnen sich an die sich wiederholende Belastung und dementsprechend findet auch ein Muskelaufbau statt. Die Wiederholung ist auch hier wieder das Stichwort. Auch wenn es sich bei dem Märchen von den dünnen Joggerbeinen um ein Ammenmärchen handelt, braucht der Muskelaufbau hier Zeit.

Mischen Sie am besten Übungen zum Kraftaufbau mit konditionellem Training und beginnen Sie mit der Zeit, Ihre Workouts auszubauen und Ihren verbesserten Fähigkeiten anzupassen.

Doch auch die Pause ist sehr wichtig. So ist es nicht ratsam, Ihrem Körper jeden Tag viele Schweißperlen zu entziehen oder sich gar selbst zu quälen. Gönnen Sie sich hier und da eine Pause, damit sich Ihre Muskeln ausruhen können und Sie am kommenden Tag wieder fit für neue Übungen sind. Gerade zu Beginn dürfte dies kein Problem sein, denn der Muskelkater, der beste Freund des Sportlers im Anfangsstadium, wird Ihr Begleiter sein. Mit der Zeit taucht er jedoch immer seltener auf, was zeigt, dass Sie sich an das Training gewöhnen und Muskeln weiter aufgebaut werden.

Die richtige Ernährung

Wenn Sie Ihren Muskeln auch abseits Ihrer Übungen etwas Gutes tun wollen, sollten Sie auch über die richtige Ernährung Bescheid wissen. Die besonders fetthaltigen Nahrungsmittel sollten Sie natürlich eher meiden. Vitamine und Eiweiß, sowie Proteine sind hier gefragt, damit Sie Ihrem Körper auch fernab vom Fitnessstudio oder Outdoortrail etwas Gutes tun. Keine Frage: bei der richtigen Ernährung handelt es sich um einen wichtigen Baustein zum Muskelaufbau! Darüber hinaus trainiert es sich ohnhin nicht gut, wenn Sie vor einigen Stunden eine mit besonders viel Käse belegte Pizza verspeist haben, die nun schwer im Magen liegt.

Der richtige Weg zum effektiven Muskelaufbau
Markiert in: